MINT-Wettbewerbskonzept am Kepler-Gymnasium Weiden

Um Schülerinnen und Schüler frühzeitig und nachhaltig für den MINT-Bereich zu begeistern und für Wettbewerbe zu gewinnen, bieten wir in vielen Jahrgangsstufen vorbereitenden Wahlunterricht, Pluskurse und AG's an.

Wichtig:

Bei jedem Wettbewerb werden Teilnehmer-Urkunden ausgestellt. Wir empfehlen dringend, diese aufzuheben, da sie für spätere Bewerbungen noch wichtig sein können.

Wo erhalte ich die wichtigsten Infos über die Wettbewerbe?

Z.B. auf der Internet-Seite des Kultusministeriums zum Thema Wettbewerbe (externer Link) finden Sie die wichtigsten Informationen zu einigen ausgewählten Wettbewerben aus dem MINT-Bereich.

An unserer Schule finden regelmäßige Teilnahmen an MINT-Wettbewerben statt. Generell können sich interessierte Schülerinnen und Schüler an die jeweiligen Fachlehrer wenden. Für die meisten Wettbewerbe sind auch schulinterne Ansprechpartner benannt.
Selbstverständlich gibt es bei vielen Wettbewerben auch eigene Homepages. Die Links zu diesen Websites und die einzelnen schulinternen Ansprechpartner finden Sie unter MINT-Wettbewerbe in der jeweiligen Fachbereichs-Übersicht.

Welcher Wettbewerb ist für welches Alter geeignet?

Viele Wettbewerbe haben eine Altersbeschränkung. Eine Teilnahme an den einzelnen Olympiaden empfehlen wir grundsätzlich Schülern ab der 10. Jahrgangsstufe, da diese Spitzen-Wettbewerbe sehr hohe Anforderungen an die Teilnehmer stellen, weshalb das jeweilige Fach auf jeden Fall schon mehrere Jahre belegt sein sollte. Um unsere SchülerInnen auf die Teilnahme an der Mathematik-Olympiade bzw. Chemie-Olympiade vorzubereiten, bietet das Kepler-Gymnasium auch spezielle Workshops und Pluskurse hierzu an. Auch auf der Seite des Kultusministeriums befindet sich ein pdf (externer Link), welches für ausgewählte Wettbewerbe eine genaue Übersicht bietet, welcher Wettbewerb in welcher Jahrgangsstufe möglich ist.

Wir versuchen, interessierte Schülerinnen und Schüler immer wieder zu hohen Leistungen in Wettbewerben in der Mathematik und den Naturwissenschaften zu motivieren. Um dabei aber auch niemanden zu überfordern, haben wir uns nachfolgende progressive Wettbewerbsstruktur ausgedacht:

Darüber hinaus motivieren wir geeignete Schülerinnen und Schüler gezielt für folgende Wettbewerbe:

Die Wettbewerbe, insbesondere solche, die sich über mehrere Runden erstrecken, sind in allen MINT-Fächern progressiv konzipiert. Daher empfehlen wir nicht nur abhängig vom Alter, sondern auch von der Teilnahme her eine bestimmte Reihenfolge, an die sich selbstverständlich nicht gehalten werden muss.
Da z.B. bei Experimente antworten das Experimentieren an vorgegebenen Beispielen und die Erstellung eines Berichts geübt werden kann, ist dieser Wettbewerb eine perfekte Vorbereitung auf den Wettbewerb Jugend forscht.
Ein weiteres Beispiel für eine sinnvolle Reihenfolge ist, einer Teilnahme an den Olympiaden in Biologie, Chemie oder Physik die Teilnahme an der IJSO voranzustellen.
Sowohl von Runde zu Runde wie auch mit zunehmendem Alter der Teilnehmer wird zunehmend mehr an Wissen, Abstraktion und Logik, sowie evtl. auch experimentellem Know-how bzw. Programmierfertigkeit erwartet und verlangt. Daher sind wir bestrebt, unsere Schüler so früh wie möglich und auf breiter Basis an Wettbewerbe heranzuführen, damit sie von Anfang an in diese Wettbewerbsstruktur hineinwachsen können.

Und was ist eigentlich Jugend forscht?

Ein besonders angesehener und hochrangiger Wettbewerb ist „Jugend forscht“. Jüngere Schülerinnen und Schüler können auch teilnehmen – für sie heißt dieser Wettbewerb dann „Schüler experimentieren“.
Dieser Wettbewerb befasst sich mit Themen aus sämtlichen Naturwissenschaften (Mathematik, Informatik, Biologie, Chemie, Physik). Auch die Bereiche Geowissenschaften und Raumwissenschaften nehmen eine wichtige Rolle ein. Sogar Technik bzw. Arbeitswelten sind gängige Fachgebiete bei Jugend forscht.
Wenn sich eine Schülerin oder ein Schüler für ein bestimmtes naturwissenschaftliches Thema interessiert, über das er/sie gerne mehr erfahren und experimentieren möchte, ist man hier genau richtig.
Übrigens eignen sich in der Regel auch gelungene Projekte, die im Rahmen der Schülerforschungswerkstatt bearbeitet wurden, für eine Wettbewerbs-Teilnahme.

Übrigens – was viele in der Oberstufe nicht wissen:
Viele Seminararbeits-Themen sind ebenfalls als Jugend-forscht-Projekte geeignet. Nehmt bei Interesse Kontakt mit dem zuständigen Betreuungs-Lehrer auf.

Was ist sonst noch zu beachten?

Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern ist bei manchen Wettbewerben eine (schriftliche) Einwilligung der Erziehungsberechtigten erforderlich, ab Vollendung des 14. Lebensjahrs auch die Einwilligung der Schülerinnen und Schüler selbst.
Oft erfordert der Anmeldevorgang bereits das Ausfüllen einer solchen Einverständniserklärung.

Welcher Wettbewerb ist für mich geeignet?

Wettbewerbe lassen sich zum Teil einzelnen Fächern zuordnen. Andere verbinden Inhalte mehrerer Fächer oder agieren quer durch mehrere Fachgebiete.Eine Übersicht finden Sie in den Unterreitern zu MINT-Wettbewerben unserer Hompage.