Schulflyer  

   

Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Kepler-Gymnasiums Weiden.

Wenn Sie zum ersten Mal hier sind oder etwas Bestimmtes suchen, können Sie auch die Suchfunktion oben rechs nutzen.

 

Überblick über die aktuellen Mitteilungen:

  • Das P-Seminar ,,Conscious Living'' besucht das Heilpädagogische Zentrum in Irchenrieth (mehr...)
  • Auf den Spuren des Absolutismus im regionalen Umfeld - Exkursion der Klasse 7a und 7b nach Bayreuth (mehr...)
  • Preisverleihung Jugendwettbewerb Informatik 2019 (mehr...)
  • Besuch des Weltladens Weiden (mehr...)
  • Das Kepler bewegt sich – NOFI Lauf 2019 (mehr...)
  • Spitzenleistungen in Englisch beim CAE (mehr...)
  • Latein-Exkursion nach München (mehr...)
  • Sieg beim Wettbewerb „Quadratissimo“ (mehr...)
  • Musik verbindet – Bigband des Kepler-Gymnasiums zu Gast am Humboldt-Gymnasium Radeberg (mehr...)

 

Das P-Seminar ,,Conscious Living'' besucht das Heilpädagogische Zentrum in Irchenrieth

Am Dienstag, den 28.05.2019, haben wir, das P-Seminar ,,Conscious Living'' zusammen mit Frau Lax das Heilpädagogische Zentrum in Irchenrieth besucht.

Gleich nach der Ankunft wurden wir freundlich empfangen und die erste Führung durch die Werkstatt konnte wie geplant um 9.30 Uhr begonnen werden. Herr Weitzel zeigte uns erst einen Bereich der Werkstätte, in dem kleine Objekte, wie zum Beispiel Federn, Schrauben und Dichtungen zusammengesetzt wurden.
Die dort arbeitenden Männer und Frauen waren sehr freundlich zu uns und haben uns sowohl ihre Arbeit gezeigt, als auch von ihrem Leben (z.B. Wohnsituation, Freizeit, Arbeitsalltag etc.) erzählt. Es wurde uns vor allem von Ausflügen und gemeinsamen Freizeitaktivitäten, wie auch von der ein oder anderen gewonnenen Goldmedaille beim Schwimmwettbewerb berichtet. Bei der Arbeit durften wir natürlich auch mal mit Hand anlegen.
Als Nächstes besichtigten wir einen Teil der Werkstätte, in welchem die Aufgabe der Arbeiter darin bestand, Plastikbauteile eines Telefons zusammenzusetzen und ordnungsgemäß zu verpacken. Schon beim Betreten fielen zahlreiche an die Wand geklebte Cartoons ins Auge, welche Politiker lustig skizziert darstellten. Auf Nachfrage wurde uns erläutert, dass sich allgemein ziemlich viel mit Politik befasst werde.
Nachdem wir uns dort verabschiedet hatten, ging es gleich weiter zu einer großen Halle, in welcher Blech und Eisen zu Gartendeko zusammengeschweißt wird. Die dort entstehenden Figuren seien laut dem Gruppenleiter Unikate, da sie von den vielen Arbeitern und nicht rein maschinell gefertigt werden.
Nach einer Erholungspause folgte die Besichtigung der Förderstätte durch den Leiter Herr Fritsch ab 13.30 Uhr. Dort konnten wir uns gleich weiter erholen, da Herr Fritsch uns zu einem der Entspannungs- und Massageräume der Einrichtung führte. In diesem Raum soll den betreuten Personen durch verschiede Therapien wie zum Beispiel durch in Schwingung Versetzen eines Wasserbetts ihr verlorenes Körpergefühl zurückgeben bzw. dieses aufrechterhalten werden.
Danach durften wir in einem weiteren Raum eine Runde im hauseigenen Bällebad schwimmen, welches ebenfalls zur Therapie der Förderstättenbewohner angewandt wird.
Zum Schluss besuchten wir noch eine betreute Gruppe, in der wir, wie schon in der Werkstätte, auf sehr nette Menschen trafen, jedoch war es dort weniger möglich ein Gespräch aufzubauen, da manche Probleme beim Sprechen und Gestikulieren hatten. Trotzdem wurden wir sehr freundlich empfangen, haben viel dazugelernt und hatten eine Menge Spaß.
Nach dem Besuch der Förderstätte endete auch die Besichtigung des HPZ in Irchenrieth.

Wir bedanken uns ganz herzlich für den freundlichen Empfang und die sehr interessanten Einblicke in das Leben der Menschen im Heilpädagogischen Zentrum.

geschrieben von Luca Zeiß (Q11) [Schuljahr 2018/19]

↑ nach oben

 

Auf den Spuren des Absolutismus im regionalen Umfeld - Exkursion der Klasse 7a und 7b nach Bayreuth

Am 11.07.2019 haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7b auf die Spuren des Absolutismus in Bayreuth begeben. Begleitet von den Lehrkräften Frau Berberich, Frau Bock, Herrn Obermayer und Herrn Wagner haben die Jugendlichen eine äußerst anschauliche, interaktive, interessante und unterhaltsame Führung im Neuen Schloss erhalten und viel über das Leben am absolutistischen Hof erfahren. Im Anschluss daran konnten die beiden 7. Klassen eine spannende Parkrallye durch die Eremitage unternehmen und auch hier nochmal die Symbolik hinter den barocken Prunkbauten und Gartenanlagen entschlüsseln.

Die Klassen 7a und 7b vor dem Neuen Schloss in Bayreuth

T. Wagner [Schuljahr 2018/19]

↑ nach oben

 

Preisverleihung Jugendwettbewerb Informatik 2019

Sage und schreibe 27 Preisträger*innen waren einfach spitze im Kisten Schieben, Kugeln in Löcher Tragen, Labyrinthe Durchqueren und Wörter Verdrehen. Das waren nämlich einige der Aufgaben, die dieses Jahr im Jugendwettbewerb Informatik zu bewältigen waren. In zwei Runden versuchten sich 170 Keplerianer*innen und waren recht erfolgreich! Wir gratulieren auch den zahlreichen Teilnehmer*innen. die ihre Anerkennungen und Auszeichnungen im Klassenzimmer ausgeteilt bekamen.
Damit ist es noch nicht vorbei, denn im September heißt es für 12 unserer Preisträger*innen "ab in die 3. Runde!". Wir wünschen Spaß und Erfolg dabei!

K. Ehrmann [Schuljahr 2018/19]

 

↑ nach oben

 

Besuch des Weltladens Weiden

Im Rahmen des Religionsunterrichts besuchten die katholischen Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 6d den neuen Weltladen in Weiden. Nachdem sie innerhalb des Lehrplanthemas „Vielfalt der Kulturen und Lebenswelten – Solidarität im Namen Gottes“ die unterschiedlichen Lebensumstände von Kindern in ihrem jeweiligen kulturellen und religiösen Umfeld kennengelernt haben, konnten sie sich im Weltladen davon überzeugen, inwiefern auch sie ein Stück weit zu einer besseren Welt beitragen können. Anhand eines Spiels führte die Leiterin des Weltladens, Frau Rösel, die Kinder nochmals an die Problematik der ungleichen Güterverteilung und der ungerechten Lebensbedingungen von Menschen auf verschiedenen Kontinenten der Welt heran. Mit den Worten „Eine wirklich gute Schokolade“ ließen sich die Kinder die daraufhin ausgeteilte fair gehandelte Schokolade schmecken. In Form einer kleinen Rallye lernten die Schülerinnen und Schüler die Produkte des Weltladens kennen und erforschten anschließend mithilfe einer Weltkarte die Herkunft der Waren. Währenddessen konnten sie ihren eigenen Lebensstil und ihr Konsumverhalten reflektieren. Insgesamt sollte den Kindern dadurch die Notwendigkeit von Verantwortung, Gerechtigkeit und Solidarität bewusst werden, um jedem Menschen die gleichen Lebenschancen zu ermöglichen.

M. Lindner [Schuljahr 2018/19]

↑ nach oben

 

Das Kepler bewegt sich – NOFI Lauf 2019

Am Mittwoch, den 29.05.2019, fand der 10. Nordoberpfälzer Firmenlauf (NOFI Lauf) in Weiden statt. Um 18:30 Uhr fiel der Startschuss für über 6500 Teilnehmer, die sich aus beinahe 700 verschiedenen Firmen, Schulen und Einrichtungen zusammensetzten. Start und Ziel war der neue Volksfestplatz in Weiden.

Auch das Kepler Gymnasium war zahlreich vertreten: 44 Lehrer und Schüler meisterten die Laufstrecke von 7,7 km, die somit knapp 2km länger war als die letzten Jahre. Anschließend konnten sich alle bei gemütlichem Essen und Trinken stärken und einen schönen Abend genießen.
Ein großes Dankeschön ergeht an den Kooperationspartner des Kepler Gymnasiums, die BHS Weiherhammer, die allen Keplerianern Laufshirts sponserte.

S. Antony [Schuljahr 2018/19]

↑ nach oben

 

Spitzenleistungen in Englisch beim CAE

Das Certificate in Advanced English (CAE) gilt an vielen internationalen Universitäten als Eintrittsvoraussetzung für ein Auslandsstudium. In Zeiten in denen die Welt immer kleiner, die Anforderungen aber immer größer zu werden scheinen, ist die Ablegung einer solchen Prüfung neben den Vorbereitungen aufs Abitur nicht zu unterschätzen. Aber auch heuer haben sich wieder einige SchülerInnen des Kepler-Gymnasiums dieser Herausforderung gestellt und diese bravorös gemeistert. Kurz vor den Pfingstferien durften die TeilnehmerInnen dann ihre Zertifikate entgegennehmen. Wir gratulieren sehr herzlich zu diesen tollen Leistungen!

M. Schmid [Schuljahr 2018/19]

↑ nach oben

 

Latein-Exkursion nach München

Alle LateinerInnen der 10. und 11. Jahrgangsstufe fuhren im Juni mit Frau Müller-Baltzer und Frau Antony nach München ins Museum der klassischen Abgüsse, um sich interaktiv mit der antiken Philosophie auseinanderzusetzen.
„Wie sieht ein geglücktes Leben aus? Gibt es ein Leben nach dem Tod?“ Diese Fragen sind heute noch genauso aktuell wie vor 2500 Jahren. Die Keplerianer gingen den Lösungsansätzen der griechischen und römischen Philosophen von Sokrates bis Marc Aurel nach und lernten so die Hauptströmungen der antiken Philosophie sowie ihre wichtigsten Vertreter und Grundsätze kennen bzw. frischten ihr Wissen darüber auf.
Nach einer gemütlichen Pause in der Innenstadt Münchens traten die Schüler am späten Nachmittag die Heimreise nach Weiden. Es endete ein interessanter und lebendiger Tag der Antike.

S. Antony [Schuljahr 2018/19]

↑ nach oben

 

Sieg beim Wettbewerb „Quadratissimo“

Mit Quadraten kennt er sich aus. Beim Wettbewerb des Workshops „Quadratissimo“ des Schülerzirkels Mathematik an der Universität Regensburg am 1.6.2019 hat Lukas Reil zum wiederholten Mal abgeräumt und den 1. Platz belegt. Er bewies Geschick, Schnelligkeit und Kreativität beim Zerlegen von Figuren und anderen Problemstellungen rund um Quadrate aller Art.

Schon mal überlegt, aus was für Legosteinen man eigentlich rechtwinklige Dreiecke bauen kann? Oder das bekannte „Damenproblem“ auf dem Schachbrett gelöst? Der Kurzweilige Tag an der Uni Regensburg bot neben dem Wettbewerb noch weitere Programmpunkte, die sich mit diesen Fragen beschäftigten.
Nächstes Jahr kann wieder mitgeknobelt werden, wenn es heißt „Auf geht’s zum Schülerzirkel Mathematik!“

Karin Ehrmann

↑ nach oben

 

Musik verbindet – Bigband des Kepler-Gymnasiums zu Gast am Humboldt-Gymnasium Radeberg

„Der Austausch hat uns musikalisch, persönlich und kulturell bereichert.“ Das war das Fazit der Schülerfeedbackrunde am Ende von drei erlebnisreichen Tagen von Schülerinnen und Schülern des Kepler-Gymnasiums am Humboldt-Gymnasium in Radeberg (HGR). Die Vernetzung erfolgte im Rahmen der Drei-Länder-Kooperation Hessen, Bayern und Sachsen zur Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler. Im Mittelpunkt stand die Musik: Die KGW-Bigband unter der Leitung von Peter König probte in der historischen Aula der Schule ihre Musikstücke und studierte zusammen mit den Ensembles aus Radeberg und Kassel neue Arrangements ein. Zudem lernten die Jugendlichen die Schule kennen und schnupperten in Unterrichtsstunden ihrer Gastschüler. Nach einem gemeinsamen Grillabend wurden die Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien herzlich aufgenommen. Krönender Abschluss der Fahrt bildete die Abendfahrt mit dem Salonschiff „August der Starke“ unter dem Motto „Wir swingen die Elbe - Jazzbegegnung Weiden-Kassel-Radeberg“. Die Keplerianer begeisterten ebenso wie die Bigband des HGR die Zuhörerinnen und Zuhörer auf dem Schiff. Der Höhepunkt des Abends war ein gemeinsamer Auftritt aller Musiker. Mehr als 60 Schülerinnen und Schüler standen auf der Bühne. Die Schulleiterin des HGR resümierte so den Abend: „Ihr habt das Publikum verzaubert und von den Sitzen gerissen.“ Zu den akustischen Klängen konnten die Besucher des Salonschiffs die Sehenswürdigkeiten des malerischen Elbufers bestaunen. Neben dem musikalischen Kooperationsprojekt der Schülerinnen und Schüler war auch der inhaltliche und fachliche Austausch von Lehrkräften Teil des gegenseitigen Hospitationsprogramms. Unterrichtsbesuche, Teambesprechungen und ein Fahrplan für die weitere Kooperation standen auf der Tagesordnung der Kepler-Lehrkräfte Verena Hauke und Michaela Lindner. So wird das nächste Austauschtreffen mit einem naturwissenschaftlichen und pädagogischen Schwerpunkt am Kepler-Gymnasium stattfinden. Auch das gemeinsame Musikprojekt soll fortgeführt werden. Die Zusammenarbeit hat einmal mehr gezeigt, dass die Schulen voneinander und miteinander lernen können.

↑ nach oben