Unsere Schulflyer:

Mit einem Klick auf das jeweilige Bild können Sie den Flyer genauer studieren.


Informationen zum Kepler-Gymnasium

Informationen zum Übertritt
Informationen zur Begabtenförderung
Informationen zur Offenen Ganztagsschule

 

   

Abiturprüfungen verschoben


Nach den bisherigen Planungen soll der Beginn der Abiturprüfungen auf

Mittwoch, 20. Mai 2020, verschoben werden,

der Ausbildungsabschnitt 12.2 verlängert sich entsprechend. Die Entlassung der Abiturientinnen und Abiturienten findet voraussichtlich in der zweiten Juliwoche statt. Dadurch soll einerseits sichergestellt werden, dass die unterrichtgebundene Vorbereitungszeit für alle Schülerinnen und Schüler auf die diesjährige Abiturprüfung erhalten bleibt; andererseits soll dadurch gewährleistet werden, dass die für den Zeitraum der Schulschließungen geplanten Leistungserhebungen im Vorfeld der Abiturprüfungen in adäquater Weise nachgeholt werden können.

 

Daraus ergibt sich folgender Terminplan für die Abiturprüfung 2020:

 

Schriftliche Prüfungen

20. Mai: Deutsch

26. Mai: Mathematik

29. Mai: 3. Abiturprüfungsfach (mit Französisch)

 

Kolloquiumsprüfungen

Erste Prüfungswoche: Montag, 15. Juni mit Freitag, 19. Juni 2020

Zweite Prüfungswoche: Montag, 22. Juni mit Freitag 26. Juni 2020

 

Die mündlichen Zusatzprüfungen sind bis Freitag, 3. Juli abzuschließen; sie sind erst nach Bekanntgabe der Ergebnisse der fünf Abiturprüfungsfächer abzuwickeln.

 Weitere Informationen zur Verschiebung der Abiturprüfungen finden Sie auf der Website des Kultusministeriums. Folgen Sie einfach diesem Link:

Informationen des Kultusministeriums zu den Abiturprüfungen


 

 Weitere allgemeine Informationen zu den Schulschließungen in Bayern finden Sie auf der Website des Kultusministeriums. Folgen Sie einfach diesem Link:

Informationen des Kultusministeriums zu den Schulschließungen in Bayern

   

Anmeldezeitraum für die Neuanmeldungen für die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 5  verschoben


Aufgrund der aktuellen Corona-Krise wird der Anmeldezeitraum für die Neuanmeldung für die Aufnahme in die 5. Jahrgangsstufen der Gymnasien auf die Woche vom 18.05.2020-22.05.2020 verschoben. 

Der Probeunterricht findet im Zeitraum vom 26. Mai bis zum 28. Mai statt.

   

Fachschaft Kunst

Die neue Kepler-Tasse ...

... wie schon 2010 bei der ersten „Kepler-Tasse“ sind 2012 im Kunstunterricht von Axel T. Schmidt mehrere Vorschläge für ein neues Design entstanden. Der ausgewählte Entwurf wurde dann mit Unterstützung der Fa. Seltmann Weiden 2013 realisiert und die neue Tasse erstmals am 28.06.2013 als Abschiedsgeschenk den Abiturientinnen und Abiturienten überreicht.

Die Kepler-Tasse 2013

Design: Christina Betz, Sandra Danzl, Christina Gartner, Katharina Maier (Q11, Schuljahr 2011/12)

EINE WELT

In unserem Kunstwerk sieht man am unteren Rand Puzzleteile in verschiedenen kräftigen Farben, die nebeneinander stehen und sich berühren. Des Weiteren sieht man Linien, die aus den oberen Stücken der Puzzleteile heraussteigen und sich dann im oberen Bereich mehr und mehr verschlingen.
„Eine Welt" - diesen Titel haben wir unserem Werk gegeben, weil wir zu verdeutlichen versuchten, dass alle Menschen gleich sind und doch verschieden.
Betrachtet man die Malerei, sieht man auf den ersten Blick nur viele kräftige Farben, die einen Kontrast zueinander bilden. Schaut man näher hin, erkennt man, dass die bunten Puzzleteile menschenähnliche Form hoben und sich an den Händen zu halten scheinen. Eine richtige Menschenkette entsteht. Das Bemerkenswerte ist, dass all die Menschen zwar in ihrer Form identisch sind, die Individualität eines jeden wiederum durch die verschiedenen Farben hervorgehoben wird.
Den zweiten, größeren Bereich nehmen die Linien ein, die aus den Köpfen kommen. Die Tatsache, dass sie mit den Farben der jeweils zugehörigen Figur harmonieren soll zeigen, dass sie genau die Träume, Wünsche, Hoffnungen und Lebenseinstellungen dieses Menschen repräsentieren. Dabei bewegen sich die Strahlen zunächst getrennt nach oben, was noch einmal auf die Individualität eines jeden einzelnen hinweisen soll. Nach einer gewissen Strecke beginnen sich alle Stränge zu überkreuzen, zu verschlingen und umeinander zu wickeln. Damit wird gezeigt, dass niemand alleine leben kann und sollte, sondern dass alle Menschenleben irgendwie miteinander verknüpft, sie in ihren Gedanken verbunden sind.