Natur und Technik

Das Fach Natur und Technik legt eine Basis für eine natur­wissen­schaftliche, technische sowie informatische Grundbildung und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Allgemeinbildung. Die Schülerinnen und Schüler erwerben erste grundlegende Kompetenzen, die für ein Verständnis ihrer Lebenswelt sowie für das sachgerechte, selbstbestimmte und verantwortungsvolle Handeln in einer von naturwissenschaftlichen und technischen Entwicklungen geprägten, global vernetzten Kommunikations- und Informationsgesellschaft unumgänglich sind.

Für die Schülerinnen und Schüler schlägt das Fach Natur und Technik eine Brücke vom Heimat- und Sach­unterricht der Grundschule zum Fachunterricht der Natur­wissen­schaften und der Informatik in der Mittelstufe des Gymnasiums. Das Fach Natur und Technik ist modular aus den Schwerpunkten Natur­wissen­schaftliches Arbeiten, Biologie, Informatik und Physik aufgebaut, integriert zudem Inhalte aus der Chemie bzw. der Geo­graphie und repräsentiert dadurch sowohl wesentliche Charakteristika der Fachdisziplinen als auch deren inhaltlichen Zusammenhang.

Das Experimentieren sowie das Beobachten und Untersuchen von Lebewesen und Objekten sind zentrale Methoden der Erkenntnisgewinnung und spielen daher in den Natur­wissen­schaften eine bedeutende Rolle. Die Schülerinnen und Schüler schärfen ihre Beobachtungsgabe, stellen eigene Fragen, gehen eigenen und gegebenen Fragestellungen auf den Grund und verbessern ihr manuelles Geschick.

Die Schülerinnen und Schüler analysieren und strukturieren Aspekte der belebten und unbelebten Welt, sie beschäftigen sich mit Alltags- und Naturphänomenen sowie technischen Anwendungen.
(Quelle: LehrplanPLUS: Selbstverständnis des Faches Natur und Technik und sein Beitrag zur Bildung)

Das Fach Natur und Technik wird an unserer Schule in drei Unterrichtsstunden unterrichtet, wobei das Experimentieren in kleinen Lerngruppen (geteilten Klassen) stattfindet.

Natur und Technik 1Natur und Technik 2Natur und Technik