Sieg beim Wettbewerb „Quadratissimo“

Mit Quadraten kennt er sich aus. Beim Wettbewerb des Workshops „Quadratissimo“ des Schülerzirkels Mathematik an der Universität Regensburg am 1.6.2019 hat Lukas Reil zum wiederholten Mal abgeräumt und den 1. Platz belegt.

Er bewies Geschick, Schnelligkeit und Kreativität beim Zerlegen von Figuren und anderen Problemstellungen rund um Quadrate aller Art.

Schon mal überlegt, aus was für Legosteinen man eigentlich rechtwinklige Dreiecke bauen kann? Oder das bekannte „Damenproblem“ auf dem Schachbrett gelöst? Der Kurzweilige Tag an der Uni Regensburg bot neben dem Wettbewerb noch weitere Programmpunkte, die sich mit diesen Fragen beschäftigten.

Nächstes Jahr kann wieder mitgeknobelt werden, wenn es heißt „Auf geht’s zum Schülerzirkel Mathematik!“

Karin Ehrmann

Olympiasieger der Mathematik

Nachdem bereits im Oktober knapp 90 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen des Kepler-Gymnasiums in einer Hausaufgabenrunde an der Mathe-Olympiade teilnahmen, qualifizierten sich die besten sechs Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 der Schulrunde im November für die regionale Landesrunde in Regensburg.
Zusammen mit StRin Johanna Wutz machten sie sich Ende Februar auf den Weg nach Regensburg, um dort vier Stunden lang Knobelaufgaben zu lösen. Dies gelang Ariane Schwemin (5c), Dennis Geweiler (6c), Timo Kurzka (6a) und Jakob Pühler (6a) besonders gut. Dekoriert mit jeweils einer Bronzemedaille kehrten Sie überglücklich am Abend nach Weiden zurück. An der Schule gratulierten OStDin Sigrid Bloch und StRin Wutz zu dem erfreulichen Ergebnis.

Mathegenie am Kepler-Gymnasium

Nachdem er bereits die erste Hausaufgabenrunde des Landeswettbewerbs Mathematik mit voller Punktzahl abgeschlossen hatte, zeigte der Zehntklässler Elias Neumann auch in der zweiten Runde sein mathematisches Geschick. Bei vier Knobelaufgaben, die teilweise auch umfangreiche mathematische Beweise erfordern, errang Elias nun wieder mit voller Punktzahl einen 1. Preis und gehört damit zu den 60 Landessiegern des 21. Landeswettbewerbs.
Als Anerkennung wurde ihm eine Urkunde aus den Händen der Schulleiterin, OStDin Sigrid Bloch, und StRin Stefanie Kiener überreicht. Sie freuen sich mit ihm über die Einladung zum Mathematik-Seminar des Kultusministeriums in Würzburg in den Osterferien.

Olympiasieger der Mathematik

Grandiose Erfolge bei der Landesrunde der Mathematik Olympiade konnten kürzlich die Schülerinnen und Schüler des Kepler-Gymnasiums Weiden feiern. Die kleine Landesrunde für die Jahrgangsstufen 5 und 6 wurde zum ersten Mal an der Universität Regensburg ausgetragen. Es waren 27 Schülerinnen und Schüler aus dem Raum Regensburg, Straubing und Weiden eingeladen, die bereits in den beiden schulinternen Vorrunden ihr Können unter Beweis gestellt hatten. Von den insgesamt 12 vergebenen Olympiamedaillen gingen 7 Stück an Schülerinnen und Schüler des Kepler-Gymnasiums. So holten Timo Kurzka (5b), David Seidl (6a) und Martin Weis (6b) je eine Bronzemedaille, Dennis Geweiler (5c), Johannes Kraus (5a) und Kilian Pfanzelt (6d) wurden mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Diese sowieso schon herausragende Leistung wurde durch eine Goldmedaille von Maja Wagner (6d) noch gekrönt. Wieder zu Hause in Weiden wurden die Olympiasieger von Frau OStDin Bloch und Frau StRin Söllner herzlich empfangen und beglückwünscht.

S. Söllner [Schuljahr 2017/18]

Erfolg beim Landeswettbewerb

Knobeln zahlt sich aus – zumindest für den Neuntklässler Elias Neumann (9a), der in der ersten Runde des Landeswettbewerbs Mathematik in Bayern einen hervorragenden 2. Preis erreicht hat. OStDin Bloch und StRin Söllner gratulierten mit der offiziellen Urkunde und einem kleinen Geschenk. Nun gilt es für Elias, sich in der zweiten Runde zu beweisen, damit er ins Finale einziehen kann.

S. Söllner [Schuljahr 2017/18]

Die zweite Runde der Mathe-Olympiade ist erfolgreich geschafft!

37 Schülerinnen und Schüler des Kepler-Gymnasiums durften im November zur zweiten Runde der 57. Mathe-Olympiade antreten und zeigten ihr Können in einer vierstündigen Klausur. Dies gelang einigen besonders gut. Frau OStDin Bloch konnte im Januar zwei zweite Preise (David Seidl (6a), Gabriel Babo (8d)) und zwölf dritte Preise (Timo Kurzka, Dennis Geweiler, Johannes Kraus, Nadine Lenz (alle Jgst. 5), Maja Wagner, Kilian Pfanzelt, Martin Weis, Michael Dubsky (Jgst. 6), Noah Schindler (Jgst. 7), Julian Maier, Max Heigl (Jgst. 8), Elias Neumann (Jgst. 9)) verleihen.
Sechs Schülern wird sogar die Ehre zuteil, an der Landesrunde im Februar in Bayreuth teilzunehmen.

S. Söllner [Schuljahr 2017/18]

Sikakus im Workshop Spielologie

(Schülerzirkel Mathematik, Uni Regensburg)

Zwei kleine Mathe-Genies konnten es nicht lassen: Auch am Samstag wurde geknobelt, gerätselt gedacht, und gestaunt, was das Zeug hält. Denn einige spannende Kartentricks brachten etwas Entspannung nach zwei Knobelrunden, die es in sich hatten. Besonders gut geknobelt haben Lukas Reil und Oliver Nemcsok aus der 6. Klasse des Kepler-Gymnasiums, beim Sikaku war Lukas sogar fast unschlagbar – einen 2. Platz hat er erreicht, obwohl er eigentlich noch zu jung war für die Veranstaltung. Wir gratulieren, Lukas!

Sikaku wird, ähnlich wie Sudoku, auf einem rechteckigen Gitter von beliebiger Größe gespielt. Einige Quadrate enthalten Zahlen. Ziel des Spieles ist es dabei, das Gitter so in Rechtecke zu unterteilen, dass die folgenden Regeln erfüllt sind:

  • Jedes Rechteck enthält genau eine solche Zahl.
  • Die Zahl gibt an, wie viele Quadrate in dem Rechteck enthalten sind.
  • Zwei Rechtecke dürfen sich nicht überlappen.

Hier ist ein einfaches Beispiel:

Probier doch selbst einmal das Sikaku, das Lukas gelöst hat: [ausdrucken].

Viel Spaß dabei!

K. Ehrmann [Schuljahr 2016/17]