"Lebendiger" Nachtrag zum Deutsch-Französischen Tag 2020

Besuch von einer "echten" Französin bekamen die Schülerinnen und Schüler des Oberstufenkurses Französisch von Frau StDin Birgit Memmel am 11. März 2020.

Etwas verspätet zwar - da der Besuch am 22. Januar wegen terminlicher Überschneidungen nicht geklappt hatte - aber doch ebenso willkommen kam diese Abwechslung in der Gestalt von Mathilde Barbotin aus Issy-les-Moulineaux, der Partnerstadt Weidens. Die sympathische Studentin arbeitet im Rahmen eines Austauschprogramms des Bundesfreiwilligendienstes für ein Jahr in Weiden, und zwar im Kulturamt.

neu foto barothin

Da im Unterricht derzeit der Themenbereich "Deutsch-französische Beziehungen" behandelt wird, lag es nahe, eine Französin einzuladen und mit ihr verschiedene Aspekte rund um dieses Thema zu diskutieren. Dabei kamen z.B. typisch deutsche und französische Clichés zur Sprache, aber auch die Rolle Deutschlands und Frankreichs innerhalb Europas oder das Interesse der Jugendlichen für die Sprache des jeweiligen Nachbarlandes. Auch zu ganz aktuellen politischen Entwicklungen in Frankreich konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen, etwa zur Rolle Emmanuel Macrons in der europäischen Politik. Mit ihrer offenen und sehr humorvollen Art gelang es Mathilde Barbotin einerseits, einen authentischen Bezug zu ihrem Heimatland herzustellen und andererseits auch manche Sprachbarrieren abzubauen. Wie schön, dass Mathilde Barbotin ein ganzes Jahr in Weiden bleibt, denn darüber waren sich alle einig: Es muss unbedingt bald ein Wiedersehen mit ihr am KGW geben!

2020 03 30 13 31 28
(Foto und Text: B. Memmel)