Image

Schulreporter

Hier entsteht die Internetpräsenz unserer Schulreporter.

Icon Baustelle Zeichenfläche 1

Flucht, Migration und Integration – Ein Expertenvortrag von Veit Wagner

Zum Ende des Schuljahres hörten die Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe im Rahmen des Geografieunterrichts einen Vortrag von Veit Wagner, einer ehemaligen Lehrkraft des Keplers und Ansprechpartner der Integrationsbeauftragten Weidens, zum Thema Flucht, Migration und Integration.

P – Seminar Latein

Eine sehr ansprechende, interessante und überaus motivierende Präsentation hatte das P-Seminar Latein unter der Leitung von Frau Kormann vorbereitet. Dazu waren alle 5. Klässler geladen, die im kommenden Schuljahr mit der zweiten Fremdsprache Latein beginnen werden.

Grundlegende Informationen zu Begabtenförderung

 

Video 1: Grundlagen zu "Hochbegabung bei Kindern und Jugendlichen"

MINT-EC-Zertifikat

Ab diesem Schuljahr ist das Kepler Gymnasium berechtigt, Abiturienten, die sich dafür qualifizieren, mit dem Mint-ec-Zertifikat eine besondere Auszeichnung auszustellen, die bundesweit von Unternehmen und Universitäten als hochwertiges Zertifikat überdurchschnittlicher Leistungen und Engagements im naturwissenschaftlichen Bereich anerkannt wird.

Schüler müssen sich eigenständig dafür bewerben, sie werden dabei von den Mint-Koordinatoren Matthias Dietrich und Karin Ehrmann beraten. Es sind dabei Fristen einzuhalten, die in etwa um den Zeugnistermin der Q12 liegen werden und rechtzeitig hier an dieser Stelle bekannt gegeben werden.

Nähere Informationen dazu gibt es bei den genannten Mint-Koordinatoren und auf der Seite des nationalen Excellence-Schulnetzwerkes Mint-ec (www.mint-ec.de).

Ebenso wie hier findet sich dort ebenfalls die Broschüre „Das MINT-EC-Zertifikat“ zum Download. Darin sind alle Anforderungen und Bedingungen genauestens erklärt und geregelt.

Kurz zusammenfassend lassen sich folgende Mindestanforderungen nennen:
- keine Unterpunktung in 4 Semestern Mathe
- Belegung von zwei weiteren Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Biologie, Informatik) für jeweils 4 Semester, alles ohne Unterpunktung
- mindestens ein Seminar in einer Naturwissenschaft
- weitere Aktivitäten im naturwissenschaftlichen Bereich (ab der 5. Klasse, aber zwingend auch in der Oberstufe), dazu gehören Wettbewerbe (oft reicht die ernsthafte Teilnahme), Studienkreise, Expertenarbeiten, Schülercamps, etc.

 

Kommt zu uns und sprecht uns an, wenn euch das Mint-ec-Zertifikat interessiert!

Unterkategorien

Am Kepler-Gymnasium war von 1973 bis 1987 ein Studienseminar für die Fächer Mathematik, Physik, Biologie und Chemie eingerichtet. Nach zehnjähriger Pause ist die Schule seit 1997 wieder Seminarschule für Studienreferendare, aktuell mit den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Geschichte.

Zu Beginn des Schuljahres (September) kommen die Studienreferendare nach bestandener wissenschaftlicher Prüfung (1. Staatsexamen) an ihre Seminarschule, um das "Lehren" zu lernen. Nach einem halben Jahr (Februar) werden sie für ein Jahr an ein anderes Gymnasium versetzt, an dem sie dann selbstständig unterrichten. Das letzte halbe Jahr der zweijährigen Ausbildung sind die Studienreferendare wieder an ihrer Seminarschule tätig und schließen dort das 2. Staatsexamen ab. In den zwei Jahren ihrer Ausbildung absolvieren sie Fachsitzungen in ihren Unterrichtsfächern, dazu in Schulkunde und Schulrecht, Grundfragen der staatsbürgerlichen Bildung, Psychologie und Pädagogik. Sie halten drei Lehrproben und legen mündliche Prüfungen ab.

Für das Kepler-Gymnasium ist es eine Auszeichnung, dass es das Studienseminar gibt. Die Arbeit der Referendare und die zu leistende Ausbildungstätigkeit durch die Seminar- und Betreuungslehrer ist ein wichtiger Bestandteil des Schulprofils und zweifelsfrei ein großer Gewinn für die Schule:

  • Unsere Schule ist stets gut mit jungen Kollegen versorgt, deren pädagogische und fachdidaktische Kenntnisse dem aktuellen Stand der universitären Lehre entsprechen.
  • Dank ihres besonderen Engagements leisten Referendare oft Beachtliches in der Motivation und Erziehung der Schüler. Eine Reihe von Projekten wäre ohne ihren Einsatz nicht machbar.
  • Unsere Referendare unterrichten nach modernen innovativen Methoden und Sozialformen, greifen aber auch auf Bewährtes zurück.
  • Jeder einzelne Schüler profitiert von der gewissenhaften Stundenvorbereitung durch die Referendare und der akkuraten Korrektur von Leistungserhebungen.

Der Einsatz von Referendaren ermöglicht auch immer wieder die Teilung von Klassen in einem Fach, sodass kleine Lerngruppen entstehen

Unsere ausbildenden Lehrkräfte (Seminarlehrkräfte) verfügen über besondere Expertise in fachdidaktischen wie methodischen Fragen und geben wichtige Impulse in ihre Fachschaft.

Studienseminar 2023/2025

 Studienseminar 23 25 

Die Fotos früherer Seminare finden Sie hier.