Image
Slide background

Kepler Gymnasium Weiden

Eine Schule mit Herz und Verstand

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Corona, Hochbegabung und Underachievement

Hochbegabte Kinder und Jugendliche haben vielseitige Interessen und Bedürfnisse, ebenso Underachiever, die ihre intellektuellen Fähigkeiten nicht so einfach in schulische Leistungen umsetzen können. 

Gerade in Zeiten von Corona stellt sich die Frage, wie diese jungen Menschen trotz vieler Einschränkungen weiterhin gefördert und beraten werden können, zumal Schule und Unterricht nicht durchwegs im Präsenzbetrieb stattfinden können. Darüber hinaus können die Kinder und Jugendlichen ihre sozialen Bedürfnisse nur eingeschränkt befriedigen. 

Mit diesen besonderen Lebens- und Lern-Umständen befassen sich auch Experten. 

Die folgenden Vorträge und Interviews bieten Einblicke in den Umgang mit hochbegabten Kindern und Jugendlichen in Zeiten von Corona. 

  • Corona – Was brauchen besonders Begabte jetzt? (Interview mit Dr. Michael Wolf vom Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland, NRW)

https://www.karg-stiftung.de/aktuell/news/corona-was-brauchen-besonders-begabte-jetzt-1095/

  • Auswirkungen von Corona auf hochbegabte Kinder und Jugendliche sowie Underachiever (Video-Interview mit Dr. Ingmar Ahl, Vorstand der Karg-Stiftung und Leiter des Arbeitskreises Bildung des Bundesverbands Deutscher Stiftungen)

https://www.karg-stiftung.de/aktuell/videos/interview-dr-ingmar-ahl-corona-7/

  • Selbstgesteuertes Lernen (Vortrag von Prof. Victor Müller-Oppliger (Live-Aufzeichnung))

https://www.karg-stiftung.de/aktuell/videos/vortrag-victor-mueller-oppliger-8/

  • Forum Hochbegabung Hof

http://www.forumhochbegabung.de/

Zielgruppe

Warum gibt es die Modellklasse für (Hoch-)Begabtenförderung?

Kinder und Jugendliche mit besonderen Begabungen bzw. Hochbegabung weisen spezielle Charakteristika auf, welche einer besonderen Förderung bedürfen. 

Wer gehört zur Zielgruppe?

Hochbegabte und besonders begabte Kinder…

  • … bevorzugen eigenständige Lernwege.
  • … lösen Aufgaben oft kreativ.
  • … besitzen Spezialwissen.
  • … laufen Gefahr, unterfordert zu werden.
  • … entwickeln teilweise eine mangelnde Arbeitshaltung.
  • … schätzen Input, der über den Schulstoff hinaus geht.
  • … kommunizieren gerne.
  • … haben manchmal Schwierigkeiten sich sozial zu integrieren.
  • … weisen einen altersuntypischen Reifegrad auf.

Wie werden die Kinder und Jugendlichen besonders gefördert?

Erfahren Sie mehr unter „Zusatzprogramm und Enrichment“.

Zusatzprogramm und Enrichment

„Ich sehe mich uns sehen!“
Verantwortung für sich selbst und andere übernehmen lernen – gibt es das als Unterrichtsfach? Ja, gibt es.


PeSo – Was ist das?


In der 5. Jahrgangsstufe hat das Kepler-Gymnasium für die Begabtenklasse ein Unterrichtsfach eingeführt, das die Schülerinnen und Schüler für ihre eigene Person und auch für ihre Mitmenschen sensibilisieren soll. Gerade das Erkennen und Ausweiten Personaler und Sozialer Kompetenzen stellt einen wichtigen Faktor im Leben eines Heranwachsenden dar, damit er sich in seinem sozialen Umfeld, in der Gesellschaft sowie in der Arbeitswelt behaupten kann.

peso 2 peso 16 17

PeSo – Wozu gibt es das?

Nach jahrelanger Erfahrung im pädagogischen Umgang mit hochbegabten Schülerinnen und Schülern ist uns bewusst geworden, dass gerade diese Kinder neben den kognitiven und methodischen Fähigkeiten auch ihre sozialen und personalen Kompetenzen ausbauen müssen.
Unserer Schule liegt die Ausbildung dieser Anlagen bei Schülerinnen und Schülern der Begabtenklassen sehr am Herzen, so dass diese neben dem Unterricht in PeSo (5. und 7. Jgst.) seit dem Schuljahr 2015/16 auch ein personorientiertes Coaching genießen dürfen.

 

Coaching – Was ist das?


In der 5. und 6. Jahrgangsstufe gibt es eine Unterrichtsstunde im Stundenplan, in der drei Coaches (Kernfachlehrer) gleichzeitig für persönliche Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler offene Ohren haben. Die Heranwachsenden können in dieser Zeit in Kleingruppen, aber auch in Einzelgesprächen mit der Lehrkraft klären, was in kein Unterrichtsfach passt.

Coaching – Wozu gibt es das?

Das Ziel des Lehrerteams ist es, die Schülerinnen und Schülern dabei zu unterstützen ihr Handeln zu reflektieren und mehr Vertrauen in ihr eigenes Tun zu gewinnen. Die Jugendlichen lernen mit Hilfe des Coaches, sich mit ihrem Lern-, Leistungs- und Sozialverhalten gezielt auseinanderzusetzen. Dabei entwickeln sie einerseits Strategien, ihr Arbeitsverhalten zu optimieren, andererseits erarbeiten sie Möglichkeiten, ihre sozialen Kompetenzen zu erweitern.
Zudem können sich bei den Lernenden Interessensgebiete herauskristallisieren, die in Enrichment- oder Zusatz-Programmen aufgegriffen werden können.

„How Coaching Works“ (externer Link zu YouTube)

Sowohl in PeSo als auch mit Hilfe von Coaching lernen die Kinder und Jugendlichen Schritt für Schritt, dass sie Verantwortung für sich selbst übernehmen müssen und wie sie mit dieser Verantwortung umgehen können. Aus diesem Bewusstsein heraus erkennen die Schülerinnen und Schülern folglich, dass sie auch anderen – z. B. ihren Klassenkameraden – gegenüber eine Verantwortung haben, die sie nicht einfach links liegen lassen dürfen.
In der Mittelstufe wird das Unterrichtsfach PeSo dann weitergeführt, indem die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler im kommunikativen und sozialen Bereich (Kommunikation und Soziales) gefördert werden.

 

Interessen und Begabungen wertschätzen - Experten-Arbeiten


Kinder und Jugendliche lieben es, zu experimentieren, zu basteln, zu forschen, etwas herzustellen, etwas einzuüben. Kinder und Jugendliche haben Interessen, die sie ausüben und vertiefen wollen. Kinder und Jugendliche zeigen gerne, mit was sie sich beschäftigen, und wollen andere mitreißen. All diese Bedürfnisse erkennen wir tagtäglich im Unterricht, weshalb freie Arbeitsformen, offene Unterrichtsmethoden und Projektarbeit eine immer wichtigere Rolle spielen.
Als zusätzliche Möglichkeit, den zahlreichen Interessens- und Begabungsgebieten der Schüler Wertschätzung entgegenzubringen, sehen wir die Expertenarbeit. Jeder Schüler sucht sich selbständig ein Interessensgebiet, für das er Experte werden will (oder es bereits ist), und dazu ein passendes Fach bzw. eine Lehrkraft, mit der er seine Ideen bespricht und die den Schüler bei der Erstellung der Arbeit zeitweise begleitet. Mit der Erstellung eines Experten-Berichts begleiten die Schüler ihre praktische Tätigkeit. Jahr für Jahr erkennen wir bei der Präsentation der Arbeiten, mit welcher Begeisterung und welchem Aufwand sich die Kinder und Jugendlichen ihren Themen widmen. Dabei lernen sie über die Jahre das kontinuierliche Arbeiten an einem praktischen Thema über einen längeren Zeitraum.

 

„Zertifikat der Verantwortung“


Die Schule stellt für die Schülerinnen und Schüler nicht nur einen Lernort dar. Vor allem das Leben innerhalb der Schulfamilie bietet den Kindern und Jugendlichen einen Wert, der ihnen viele Erfahrungen bietet. Die Schülerinnen und Schüler haben viele Möglichkeiten, sich am Schulleben zu beteiligen und in der Schulfamilie zu integrieren. Das Zertifikat der Verantwortung soll die Schülerinnen und Schüler motivieren, sich über den unterrichtlichen Rahmen hinaus sozial zu engagieren.

  • SMV
  • Soziale Projekte im Klassenverband
  • Lernmittelfreie Bücherei
  • PeSo / KoSo
  • Schulsanitätsdienst
  • Umwelt AG
  • Schülerzeitung
  • Technikgruppe
  • Sozialpraktikum
  • Schülerlesebücherei
  • Tutor
  • Klassensprecher
  • Absentenheftführer
  • uvm.

Für ihr Engagement werden die Jugendlichen am Ende der 10. Jahrgangsstufe belohnt, wenn sie die gesammelten Bescheinigungen über ihre sozialen Aktivitäten in einem Portfolio abgeben. Sie erhalten ein Zertifikat, das ihre Stärken im sozialen Bereich zusammenfasst und für Bewerbungen oder Stipendien dokumentiert.

 

Jonglage


Auch wenn Jonglieren viel Geschick, Koordination und Konzentration erfordert, sehen wir bereits im zweiten Schuljahr in Folge, dass die Schüler der 5. Begabtenklasse sich über jede neue eingeübte Bewegung freuen. Egal ob der Devilstick tückische Bewegungen macht oder die Jonglierbälle lieber auf dem Boden als in der eigenen Hand landen wollen – frustrieren lassen sich die Schüler*innen nicht. Sie üben und üben, bis es ihnen gelingt, drei Bälle zu jonglieren. Auch das Diabolo bringt den Kindern bei, wie sie gezielte Bewegungen ausführen, um zwei Hände und zwei miteinander verbundene Halbkreise auf einer Schnur zu koordinieren. Und wem das Geschick in den Händen fehlt, der probiert einfach mal die Slackline aus oder wagt sich auf ein Einrad. Der Trainer, Herr Heiß, hat bisher jedem Schüler und jeder Schülerin ein Erfolgserlebnis ermöglicht. 

 

Medienerziehung


In einer zusätzlichen Doppelstunde werden in der B-Klasse in der 8. Jgst. aktuelle medienpädagogische Themen behandelt. In Form eines Medienführerscheins werden Inhalte, die durch das Bayerische Staatsministerium ausgewählt und bereitgestellt werden, vermittelt.

Für die Schülerinnen und Schüler in dieser Altersklasse bieten sich folgende Themen an:

- Produkt sucht Käufer: Werbung analysieren – Konsum reflektieren

- Im Informationsdschungel – Meinungsbildungsprozesse verstehen und hinterfragen

- Ich im Netz III – Rechtliche Grundlagen kennen und reflektieren

- Generation Games? Digitale Spiele diskutieren und reflektieren

- Ich als Urheber – Urheberrechte kennen und reflektieren

Termine

  

Bitte beachten Sie unbedingt auch die Hinweise zur fristgerechten Anmeldung für die Jahrgangsstufe 5 auf der Seite Übertritt

 
  • Bitte bringen Sie zur unverbindlichen Anmeldung im Sekretariat folgende Unterlagen mit:
    • Leistungsmitteilung und Jahreszeugnis der 3. Klasse
    • Geburtsurkunde
    • evtl. vorhandene Gutachten zur Feststellung der Hochbegabung
    • Überspringer: Stellungnahme der Grundschule zu intellektueller, körperlicher und sozialer Reife
    • ggf. Hinweise auf zusätzliche Qualifikationen musikalischer, künstlerisch-gestalterischer, sportlicher oder sozialer Art aus dem außer-schulischen Bereich
    • ein Foto für schulinterne Zwecke

     

    Begabung


    Grundsätzlich ist jedes Kind begabt; ein Kind, das an das Gymnasium übertreten konnte, stellte seine persönliche Begabung bereits unter Beweis. Und wir am Kepler-Gymnasium haben es uns zur Aufgabe und Herzensangelegenheit gemacht, die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen besonders zu fordern und zu fördern.

    Das Kepler-Gymnasium Weiden ist eines der acht Gymnasien in Bayern, an denen besonders begabte Schülerinnen und Schüler in eigenen Begabtenklassen gefördert werden.

    Das Konzept dieser Begabtenklassen geht von einem Programm aus, das durch Ergänzungen der Stundentafel anspruchsvoll ist und jedem Einzelnen Möglichkeiten zur Vertiefung bietet. Eine Verkürzung der achtjährigen Ausbildungsdauer des Gymnasiums ist nicht vorgesehen. Die Begabtenklassen beginnen mit der 5. Jahrgangsstufe.

    Video 1: Grundlagen zu "Hochbegabung bei Kindern und Jugendlichen"
     
    Video 2: Schullaufbahnrelevante Aspekte bei hochbegabten und besonders 
    begabten Kindern und Jugendlichen: Wichtig ist die richtige Passung.
     
    Video 3: Förderung von hochbegabten und besonders begabten Schülerinnen 
    und Schülern in Unterricht und Schule im Rahmen der Personorientierung
     
    Video 4: Kurze Einführung in die Förderung von hochbegabten und 
    besonders begabten Schülerinnen und Schüler in der Begabtenklasse

     

    Personorientierter Unterricht


    Unsere Lehrkräfte unterstützen die Kinder und Jugendlichen dabei, ihre Begabungen und Potenziale zu entdecken und zur Entfaltung zu bringen. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt darauf, die Schüler zu Selbstständigkeit und sozialer Verantwortung anzuleiten. Es geht uns nicht nur darum, Schwächen zu beheben, sondern vor allem auch Stärken zu fördern.

    Außerhalb des regulären Unterrichts finden die Schüler Ansprechpartner, die sie bei schulischen Anliegen unterstützen: Der Beratungslehrer, die Schulpsychologin, Stufenbetreuer, Verbindungslehrer, Schulsozialpädagogin und Mentoren.

    Um bei fachlichen Problemen weiterzuhelfen, bieten Fachlehrkräfte eine offene Lernsprechstunde an. Wer Unterrichtsstoff nicht verstanden hat, Hilfestellung für eine bevorstehende Schulaufgabe sucht oder merkt, dass Wissensgrundlagen wackelig sind, kann hier unangemeldet vorbeikommen, nachfragen und sich Hilfe holen.

     

    Stärkung der sozialen Kompetenzen


    In der 5. Jahrgangsstufe finden die Schüler in einer Ich-Du-Wir-Stunde Zeit, ihre personalen und sozialen Kompetenzen auszubilden.
In der 7. Jahrgangsstufe gibt es im Rahmen von Coaching Gesprächsangebote zwischen einer Lehrkraft und einem Schüler bzw. einer Schülergruppe, um den Kindern und Jugendlichen Gelegenheit zu geben, das eigene Verhalten im Schulalltag zu reflektieren sowie Lösungen für Lernschwierigkeiten zu suchen und einzuüben.

     

    Begabtenklassen


    Unsere Begabtenklassen (B-Klassen) werden auch Modellklassen oder Hochbegabtenklassen genannt.

    Begabungsmodell


    Das Kepler-Gymnasium Weiden ist eines der nur acht Gymnasien in Bayern, an denen besonders begabte Schülerinnen und Schüler in eigenen Begabtenklassen gefördert werden.
    Das Konzept dieser Begabtenklassen geht von einem Programm aus, das durch Ergänzungen der Stundentafel anspruchsvoll ist und jedem Einzelnen Möglichkeiten zur Vertiefung bietet. Die Begabtenklassen beginnen mit der 5. Jahrgangsstufe. 

    Folie Das Besondere

     

    An wen richtet sich dieses Angebot?


    Dieses Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit einer überdurchschnittlichen Begabung. Die Auswahl für die Begabtenklasse nehmen wir mit großer Sorgfalt vor. Zum einen orientieren wir uns dabei an den Grundschulleistungen, wobei das Jahreszeugnis der 3. Jahrgangsstufe und das aktuelle Notenbild in der 4. Jahrgangsstufe zugrunde gelegt werden. Zum anderen führen wir am Kepler-Gymnasium einen psychologisch fundierten Intelligenz-Test sowie einen Test-Unterricht durch. Zusätzlich führen wir eingehende Gespräche mit den Eltern.

    Folie Wie arbeiten wir

     

    Was erwartet die Schülerinnen und Schüler einer Begabtenklasse?


    Übersicht über Zusatzprogramm und Enrichment.pdf

    Stundentafel Begabtenklasse 5. und 6. Jgst.pdf

     

    Zusatzprogramm

    Das Kepler-Gymnasium bietet Schülerinnen und Schülern ein interessantes und anspruchsvolles Zusatzprogramm.

    
In der Begabtenklasse werden die Lernziele des naturwissenschaftlich-technologischen und des sprachlichen Gymnasiums sinnvoll verbunden. Nach einem behutsamen Beginn in den Jahrgangsstufen 5 und 6, in denen die Schüler*innen durch Coaches begleitet werden und ihre personalen und sozialen Kompetenzen im Fach PeSo stärken, werden sie Schritt für Schritt zur vertieften und eigenständigen Erarbeitung der Lerninhalte geführt. Durch besondere Anreicherungsangebote werden die individuellen Leistungsschwerpunkte der Schüler*innen zur Entfaltung gebracht. Die Arbeit an fächerübergreifenden Projekten vermittelt Schlüsselqualifikationen und erweitert das Methodenrepertoire.

     

    Enrichment

    Die Schüler*innen der Begabtenklasse können sich in Arbeitsgemeinschaften und Projektgruppen sowie als Tutoren engagieren und sich so in die Schulfamilie des Kepler-Gymnasiums einbringen und integrieren. Am Ende der Schulzeit stellen wir ein Zertifikat der Verantwortung aus.

    Die aktuellen Termine für den Übertritt finden Sie hier.

     

    Unterkategorien

    Die Begabtenklasse in Wort und Bild