Fachschaft Physik

Schulpreise für erfolgreiche Teilnehmer bei „Physik im Advent“

24 Versuche bis Weihnachten machten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7A in der Vorweihnachtszeit. Jetzt wurden die Erfolgreichsten unter ihnen von der Schulleiterin Frau Bloch mit einem Schulpreis ausgezeichnet und erhielten ihre Urkunden.

Die Preisträger (von links) Elias Neumann, Christoph Bacher und Lukas Witzel (alle 7A) zusammen mit der Schulleiterin Frau Bloch und der betreuenden Lehrkraft L. Keck.

L. Keck [Schuljahr 2015/16]

Physik im Advent - Kepler-Schüler/innen auch in diesem Jahr wieder dabei

Die 7A macht 24 Versuche bis Weihnachten.

PiA, ausgeschrieben Physik im Advent, ist ein Wettbewerb an demSchülerinnen und Schüler in ganz Deutschland und darüber hinaus teilnehmen können. (Link zur Homepage: http://www.physik-im-advent.de/)

Vom ersten bis zum 24. Dezember wird täglich ein Video freigeschalten, in dem ein Versuch vorgeführt wird. Am Ende des Videos wird immer nach dem Versuchsausgang gefragt. Nun wird der Teilnehmer aktiv und versucht das Experiment nachzustellen und aus vier Antworten die richtige zu ermitteln. Einige Tage später gibt es immer ein Lösungsvideo.
Ziel ist es möglichst viele Punkte zu sammeln. Drei Joker erlauben es auch mal falsch zu liegen und trotzdem einen Punkt zu erhalten.
Die Experimente sind interessant und leicht ausführbar, sie dauern auch nicht zu lang und man ist gespannt auf das Ergebnis.
Uns macht der Wettbewerb viel Spaß und wir hoffen, allen anderen Teilnehmern ebenfalls.

Elena Englhardt und Melissa Seidel (beide 7A) [Schuljahr 2015/16]

Der Wettbewerb: Mausefallenauto

„Mausefalle + selbstgewählte Materialien = Mausefallenauto“

So einfach geht die Rechnung zwar nicht auf, aber alle Schülerinnen und Schüler haben es geschafft!
In mühevoller Planungs- und Bastelarbeit bauten die Schülerinnen und Schüler der naturwissenschaftlichen achten Klassen (8a, 8b, 8c, 8f) in Partnerarbeit in den Physik-Übungsstunden ein sogenanntes Mausefallenauto. Dazu beschäftigten sie sich mit der Frage, wie eine gespannte Mausfalle genutzt werden kann, um ein selbstgebautes Fahrzeug anzutreiben. Automatisch wurden so zentrale Fragenstellungen des Physikunterrichts wie Reibungseffekte, Energieerhaltung, Energieumwandlung und Eigenschaften von Materialien praxisnah bearbeitet.
Die einzigen Vorgaben zum Bau bestanden darin, dass kein anderes Antriebsmittel als die bereitgestellte Mausfalle verwendet werden durfte und dass kein Rad während der Fahrt vom Boden abhebt.
Das Ziel ist klar: Das Auto soll so weit wie möglich geradeaus fahren!
Am Dienstag, 23.12.2014, war es dann endlich soweit – der Wettbewerb unter allen Schülerinnen und Schülern fand in den ersten beiden Stunden in der Turnhalle des Kepler-Gymnasiums statt.
Die Sieger:

Von links nach rechts: Deniz Bock und Christopher Jatzwauk (2. Platz, 21 m), Paul Eißner und Florian Haberkorn (1. Platz, 27 m), Dominik Prölß und Janis Plößner (3. Platz, 15,3 m)

Kreativität wird auch belohnt – das schönste Auto wird mit einem Preis gekürt:

Von links nach rechts: Celine Höfer und Emily Wolfinger

K. Katzenberger [Schuljahr 2014/15]

Keplerianer im Physiklabor

Für die Physikinteressierten des Kepler-Gymnasiums ergab sich in Verbindung mit Frau Schießlbauers Theaterfahrt die Möglichkeit, zusammen mit Frau Keck und Frau Scharnagl an der Universität Regensburg die Fakultät für Physik zu besichtigen. Dort bekamen wir unter der Führung des sympathischen Dr. Jörg Mertins, Ansprechpartner für den Studiengang Physik, Einblick in zwei für die Öffentlichkeit eigentlich nicht zugängliche Labore. Zum ersten Labor ging es tief in den Keller in einen vom Fundament abgetrennten Raum, in dem sich zwei Rasterelektronenmikroskope befinden. Ein derzeit für seine Masterarbeit dort forschender Student erklärte uns die Funktionsweise der Geräte und beantwortete die Fragen der wissbegierigen Keplerianer. Er ging außerdem darauf ein, dass das Physikstudium viele Einstiegsmöglichkeiten in verschiedene interessante Berufe bietet. Danach ging es wieder einige Stockwerke nach oben in einen Übungsraum zu einer kurzen theoretischen Einweisung in das Thema Molekularstrahlepitaxie (MBE). Dabei handelt es sich, wie wir erfuhren, um ein Verfahren, mit dem man gezielt Atomschichten auf Halbleiterkristalle auftragen kann. Nach dieser Einführung besichtigten wir das dazugehörige Labor, in dem wir uns zwischen riesigen Aluminiumröhren, unzähligen Kabeln und etlichen Monitoren bewegen mussten. Diese mehrere Millionen Euro teure Einrichtung dient zur Herstellung besonders reiner Kristalle und bot uns einen interessanten Einblick in den praktischen Alltag der experimentellen Physik. Nach all diesen neuen Eindrücken können wir feststellen: Unser Hineinschnuppern in die Physikfakultät der Universität Regensburg war ausgesprochen informativ und für uns physikbegeisterte Keplerianer wirklich ein Erlebnis!

Thomas Braese und Stefan Dendorfer (beide Q12) [Schuljahr 2014/15]

Solargraphie

Was ist überhaupt Solargraphie?

Das sollten auch Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe herausfinden. Solargraphie bezeichnet das Aufzeichnen von Sonnenbahnen mit Hilfe von Lochkameras.
Die Lochkameras wurden zunächst im Physikunterricht aus alten Fotodosen (die über Zwanzigjährigen erinnern sich…) gebaut. Eine Anleitung findet man hier (externer Link).

Um die ersten Probeaufnahmen zu erhalten, wurden die Lochkameras für ca. zehn Tage an verschiedenen Orten in und um Weiden aufgehängt.
Die Ergebnisse können sich sehen lassen:

Umso länger die Kameras hängen, desto mehr Sonnenbahnen sind auf den Bildern zu sehen. Unser nächstes Ziel ist es, die Sonnenbahnen über eine Dauer von drei Monaten oder mehr aufzunehmen. Natürlich stellen wir unsere Ergebnisse hier wieder vor.

K. Katzenberger [Schuljahr 2014/15]

Physik im Advent - der etwas andere Adventskalender

Am 01. Dezember wird das erste Türchen des Adventskalenders geöffnet. Das ist ganz normal. Bei Physik im Advent ist das Türchen aber ein Link zu einem Versuchs-Video, das man sich ansieht und statt Schokolade gibt es eine Frage wie der Versuch ausgehen wird.
24-mal öffnen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7e ein Versuchs-Video – jeden Tag ein Experiment bis zum großen Weihnachtsfest. Und täglich wird geraten, im Physikbuch nachgelesen oder der Versuch nachgemacht. Für jede richtige Lösung gibt es einen Punkt. Je mehr Punkte, desto höher die Chance auf einen Preis.
Schon vor Schulbeginn werden die Videos aufgerufen, nachmittags werden Küchenutensilien aus der heimischen Küche für Experimente benötigt und der Gesprächsstoff am Pausenhof dreht sich immer mehr um Strahlenoptik und Resonanzphänomene.
Und dann kommt Weihnachten und alles ist vorbei… Wir machen nächstes Jahr wieder mit. Und du?
Zum Kalender: http://www.physik-im-advent.de/

Leon Miederer und Toni Nicklas (beide 7e) [Schuljahr 2014/15]

Physik am Kepler

Lehrplanalternative Astrophysik

In der 12. Jahrgangsstufe wird von Herrn Koller die Lehrplanalternative Astrophysik angeboten.

Eingeführte Lehrwerke

Eine aktuelle Aufstellung finden Sie hier.

Lehrkräfte der Fachschaft Physik (Stand April 2017)

Herr Günter Brem
Frau Karin Ehrmann
Herr Alexander Elstner
Frau Nicola Guist
Herr Jürgen Heiß
Frau Katharina Katzenberger
Frau Lisa Keck
Herr Markus Koller
Frau Stefanie Söllner
Frau Claudia Steffen
Herr Claus Werner
Frau Johann Wutz

Links zu interessanten Seiten

(Es handelt sich hierbei ausschließlich um externe Links.)

Leifi-Physik

Die Website bietet eine gut strukturierte Übersicht über den gesamten Schulstoff mit vielen Animationen, Übungen, Experimenten, etc. nach Jahrgangsstufen geordnet. Sehr empfehlenswert!

Materialien zum Selbstlernen und Vertiefen

Viele zusätzliche Aufgaben und Übungen zum Vertiefen.

Java Applets zur Physik

Viele anschauliche Applets zu vielen Themen der Physik.

Planet Schule

Hier finden sich tolle Lehrfilme zu verschiedenen physikalischen Fragestellungen.

Roro-Physik

Für die Oberstufe geeignet, um schnell einen Überblick über ein bestimmtes Thema zu erhalten.

Physiklehrpläne

(Es handelt sich hierbei ausschließlich um externe Links.)

Grundwissen

Während eines jeden Schuljahres erwerben die Schülerinnen und Schüler Kenntnisse und Fähigkeiten, die für die folgenden Schuljahre unabdingbare Voraussetzungen darstellen. Daher ist es sehr wichtig, Grundwissen zu festigen und regelmäßig zu wiederholen.

Das Grundwissen für die siebte Klasse ist im Physik-Buch der 7. Jahrgangsstufe im hinteren Teil zusammengefasst. In den Büchern ab der 8. Jahrgangsstufe sind nach jedem Kapitel die wichtigsten Inhalte zusammengefasst („Das Wichtigste auf einen Blick“). Natürlich können zur Wiederholung auch die oben genannten Links verwendet werden.

Schüler und Schule ausgezeichnet

Zusammen mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung in Bonn, vergibt die Naturwissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg jährlich die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für Facharbeiten aus den Fachbereichen Chemie, Geographie, Mathematik und Physik. Vier Schülerinnen und Schüler des Kepler-Gymnasiums aus dem Leistungskurs Physik (Herr StR Markus Koller) haben ihre Facharbeiten eingereicht und erhielten als Anerkennung einen Buchpreis, den sie im Rahmen einer Festveranstaltung am 30.04.2011 entgegen nehmen konnten. Eingereicht waren die Arbeiten von Patrick Eger („Vom Kühlschrank zur Wärmepumpe - Optimierung in deren Anwendung“), Andreas Holfelner („Bau eines Modells zur Simulation von Tunnelbränden“), Marei Peischl („Viskositätsmessung nach der Stokes´schen Kugelfallmethode“) und Tim Schumacher („Radartechnik und Anwendung des Dopplereffekts im Straßenverkehr“).
In jedem Fachbereich werden zudem die besten drei Arbeiten mit ansehnlichen Geldpreisen dotiert. Groß war die Freude, als die Arbeit von Marei Peischl als beste Physik-Facharbeit ausgezeichnet wurde. Erstmals wurden als Anerkennung für die erfolgreiche Arbeit auch Sachpreise für die Schulen vergeben, die einen ersten Preisträger stellen. Aus der Hand des Vertreters der Dr. Hans Riegel Stiftung nahmen der Schulleiter OStD Anderlik und StR Koller den Preis für das Kepler-Gymnasium entgegen (Modellversuche zur Wirkungsweise einer Brennstoffzelle).

Weitere Links hierzu:
http://www.natfak.uni-erlangen.de/schule/dr-hans-riegel-fachpreise/preistraeger-2011/
http://www.hans-riegel-stiftung.de/