Fachschaft Kunst

Die neue Kepler-Tasse ...

... wie schon 2010 bei der ersten „Kepler-Tasse“ sind 2012 im Kunstunterricht von Axel T. Schmidt mehrere Vorschläge für ein neues Design entstanden. Der ausgewählte Entwurf wurde dann mit Unterstützung der Fa. Seltmann Weiden 2013 realisiert und die neue Tasse erstmals am 28.06.2013 als Abschiedsgeschenk den Abiturientinnen und Abiturienten überreicht.

Die Kepler-Tasse 2013

Design: Christina Betz, Sandra Danzl, Christina Gartner, Katharina Maier (Q11, Schuljahr 2011/12)

EINE WELT

In unserem Kunstwerk sieht man am unteren Rand Puzzleteile in verschiedenen kräftigen Farben, die nebeneinander stehen und sich berühren. Des Weiteren sieht man Linien, die aus den oberen Stücken der Puzzleteile heraussteigen und sich dann im oberen Bereich mehr und mehr verschlingen.
„Eine Welt" - diesen Titel haben wir unserem Werk gegeben, weil wir zu verdeutlichen versuchten, dass alle Menschen gleich sind und doch verschieden.
Betrachtet man die Malerei, sieht man auf den ersten Blick nur viele kräftige Farben, die einen Kontrast zueinander bilden. Schaut man näher hin, erkennt man, dass die bunten Puzzleteile menschenähnliche Form hoben und sich an den Händen zu halten scheinen. Eine richtige Menschenkette entsteht. Das Bemerkenswerte ist, dass all die Menschen zwar in ihrer Form identisch sind, die Individualität eines jeden wiederum durch die verschiedenen Farben hervorgehoben wird.
Den zweiten, größeren Bereich nehmen die Linien ein, die aus den Köpfen kommen. Die Tatsache, dass sie mit den Farben der jeweils zugehörigen Figur harmonieren soll zeigen, dass sie genau die Träume, Wünsche, Hoffnungen und Lebenseinstellungen dieses Menschen repräsentieren. Dabei bewegen sich die Strahlen zunächst getrennt nach oben, was noch einmal auf die Individualität eines jeden einzelnen hinweisen soll. Nach einer gewissen Strecke beginnen sich alle Stränge zu überkreuzen, zu verschlingen und umeinander zu wickeln. Damit wird gezeigt, dass niemand alleine leben kann und sollte, sondern dass alle Menschenleben irgendwie miteinander verknüpft, sie in ihren Gedanken verbunden sind.