Unsere Partnerschulen

Ein wichtiges Anliegen ist dem Kepler-Gymnasium der internationale Schüleraustausch. Für die Generation unserer Schülerinnen und Schüler werden weltweite Kontakte zum beruflichen Alltag gehören. Wegbereitend dafür kann die Aufgeschlossenheit und Weltoffenheit sein, die bereits der Schüleraustausch vermittelt. Über die sprachliche Praxis hinaus spielt die Vermittlung von Kompetenzen wie Kontaktfähigkeit, interkulturelle Sensibilität und Selbsterfahrung eine wichtige Rolle. Die Chancen, an einer Schüleraustauschmaßnahme des Kepler-Gymnasiums teilzunehmen, verbessern sich mit einem breiten Angebot. Deshalb haben wir neben den laufenden Austauschmaßnahmen den Weg für neue Partnerschaften vorbereitet.

Frankreich: Issy-Les-Moulineaux

Der deutsch-französische Schüleraustausch mit dem Collège de la Paix in Issy-le-Moulineaux im Großraum Paris findet seit 1978 regelmäßig statt und wird von der Stadt Weiden unterstützt. Jedes Jahr haben ca. 20 französische und 20 deutsche Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Einblick in das Familienleben, das Schulwesen und die Kultur des Gastlandes zu gewinnen.

Weitere Informationen zum Schüleraustausch bietet die Fachschaft Französisch.

Italien

Statue von Giovanni Pico vor dem Schloss in Mirandola.

Seit dem Schuljahr 1996/97 pflegte das Kepler-Gymnasium einen Schüleraustausch mit dem ‚Liceo Catanneo' in Follonica (Toscana). Im Zeitraum von 2008 bis 2010 bestand eine Partnerschaft mit einer Schule in Treviso (Veneto). Von 2011/12 bis 2012/13 hatte unser Gymnasium einen Austausch mit dem ‚Istituto d’Istruzione Superiore Antonio Meucci‘ in Carpi (Emilia-Romagna). Seit dem Schuljahr 2013/2014 ist unsere italienische Partnerschule das ‚Liceo Giovanni Pico‘ in Mirandola (Emilia-Romagna).

Weitere Informationen zum Schüleraustausch Italien...

Estland: Tartu

Tartu-Rathaus

Der Schüleraustausch mit Estland besteht seit 1995. Unsere Partnerschule, das Kivilinna-Gümnaasium Tartu ist ein naturwissenschaftliches Gymnasium mit den Fremdsprachen Deutsch, Englisch, Russisch und Finnisch.
Die Schülerinnen und Schüler beider Länder erhalten die Möglichkeit durch interkulturelle Begegnungen voneinander zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Sie nehmen an Unterrichtsstunden der jeweiligen Gastschule teil. Bei Exkursionen lernen sie die Kulturstätten, Sehenswürdigkeiten, Naturdenkmäler und Stätten gemeinsamer Geschichte kennen. Aktivitäten mit den Familien und Jugendlichen des Gastlandes runden die Besuche ab.

Seit dem EU-Beitritt Estlands wurde die Partnerschaft mit neuen Projekten erweitert. Im Jubiläumsjahr des Kepler- und Kivilinna-Gymnasiums 2005/2006 stand das Projekt unter dem Motto „Musik verbindet“. Für 2007 hat die Partnerschule aus Estland das Thema „Geschichte erleben“ vorgeschlagen. Für die Umsetzung dieses Projekts haben sich Schülerinnen und Schüler beider Gymnasien intensiv vorbereitet und Ideen entwickelt. Neben dem Besuch von Ausstellungen, historischen Orten und Festspielen wurden durch szenische und bildliche Darstellungen Ausschnitte und bedeutende Vorkommnisse aus der Geschichte beider Länder erlebbar gemacht.
2009 lautete das Projektthema „Regionale Geologie entdecken“. Durch Teilnahme am Geographie-Unterricht, Exkursionen zu geologisch und paläontologisch bedeutenden Stätten, sowie Laborarbeit und Betriebsbesichtigungen lernten die Schülerinnen und Schüler geologische Besonderheiten beider Länder kennen.

Der Schüleraustausch wurde vom Honorarkonsul des estnischen Konsulats in München im November 2003 bei einem Empfang mit dem estnischen Ministerpräsidenten Juhan Parts gewürdigt. Im Oktober 2004 erhielt das Kepler-Gymnasium für den Schulaustausch den zweiten Platz beim Jugendkulturförderpreis des Bezirks Oberpfalz zum Thema EU-Osterweiterung.
Die Schulpartnerschaft mit dem Kepler-Gymnasium ermöglicht dem Kivilinna-Gymnasium seit 2005 die Abnahme des deutschen Sprachdiploms II der Kultusministerkonferenz (C 1 ermöglicht das Studium an deutschen Universitäten). Das Kivilinna-Gymnasium wurde durch die Deutsche Botschaft ins Netzwerk der 1000-Partnerschaftsschulen PaSch aufgenommen.
Alle Begegnungen waren sehr erfolgreich und haben zu intensiven Freundschaften und Verständnis zwischen jungen Menschen beider Länder geführt. Für beide Schulen ist das Projekt eine Bereicherung des Schullebens.

Weitere Informationen zum Schüleraustausch mit Estland...

Tschechische Republik: Marienbad

Die Partnerschaft mit dem Gymnasium Marienbad/Marianske Lazne geht auf das Jahr 2003 zurück. Wir freuen uns, dass auch die Stadt Weiden offiziell die Städtepartnerschaft mit Marienbad beschlossen hat. Wir sind regelmäßig in Kontakt mit Marienbad, meist zu projektbezogenen Anlässen. Im Herbst 2007 nahmen die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Kunst an einer Veranstaltung in Marienbad teil. Angeschlossen haben sich zwei weitere Klassen, die gemeinsam mit den tschechischen Schülerinnen und Schülern an einer Wasseranalyse arbeiteten und auch die Mareinbader Heilquellen besuchten. Im Februar 2008 verbrachte eine Schülergruppe aus Marienbad drei Tage in Weiden, um gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Kepler-Gymnasiums an einem Projekt der Bayerisch-Böhmischen Kulturtage mitzuarbeiten.

Spanien

Noch am Ende des Schuljahres 2007-2008 hatten wir uns mit Erfolg um Kontakte zu einer spanischen Partnerschule bemüht. Zu unserer großen Freude konnten wir das Colegio Heidelberg in Las Palmas, Gran Canaria, gewinnen, eine große, aktive deutschsprachige Schule in einer attraktiven Lage. Ende September 2007 war bereits die erste Schülergruppe aus Las Palmas hier und fühlte sich trotz des schlechten Wetters in Weiden sehr wohl. Neben der Teilnahme am Unterricht konnten wir Besichtigungen in der Stadt sowie Exkursionen nach Nürnberg und Regensburg anbieten. Im Februar 2008 waren 14 Schülerinnen und Schüler der Klasse 11f mit ihrer Spanischlehrerin Frau Nemitz nach Las Palmas geflogen und dort herzlich von den spanischen Gastgebern empfangen worden. Die Gruppe des Kepler-Gymnasiums erlebte auf Gran Canaria neun sonnige und interessante Tage. Das Programm bot reichlich Gelegenheit, die spanischen Sprachkenntnisse anzuwenden und die Insel Gran Canaria kennen zu lernen.

Es umfasste Unterrichtsbesuche, Ausflüge über die Insel bei Temperaturen bis 37° Celsius sowie verschiedene sportliche Aktivitäten wie Volleyball- und Fußballturniere. Ein besonderer Höhepunkt war der zweitägige Surfkurs am Strand. Das Wichtigste war aber die Harmonie zwischen den deutschen und den spanischen Schüler, die den Schüleraustausch zu einem positiven Erlebnis werden ließ. Die Keplerianer waren auch auf den Canaren auf 28° Grad nördlicher Breite hervorragende Botschafter des Kepler-Gymnasiums und der Stadt Weiden. „Am Flughafen hat es viele Tränen gegeben, wir werden die Weidener richtig vermissen!“ (Frau Bothmann, Fachleiterin Deutsch am Colegio Heidelberg und Betreuerin dieses Schüleraustausches) Ein wichtiges Ergebnis dieser Expedition war die Nachricht, dass der Schüleraustausch auch in diesem Jahr fortgesetzt werden wird.

Impressionen vom Schüleraustausch mit Spanien...